Es wird knistern am Samstag in Leverkusen: Das rheinische Duell zwischen Bayer und dem effzeh elektrisiert in diesem Jahr vielleicht noch etwas mehr als sonst. Wir sprachen mit Bayer-Fan Jens über das Aufeinandertreffen zwischen Rot-Schwarz und Rot-Weiß.

Zu den Spielen unseres geliebten und glorifizierten ersten Fußballclubs Köln werden wir auch in dieser Saison einem Fan der gegnerischen Mannschaft ein paar Fragen stellen. Und weil Gegner ja immer irgendwie “auswärts” sind, egal ob der effzeh zu Hause oder auf fremdem Platz antritt, und weil die Sichtweise von “auswärts” kommt, heißt die Kategorie folgerichtig “Auswärtsspiel”. Wir sind nicht nur gespannt, wieviel effzeh in den Anhängern der anderen Bundesligisten steckt, sondern erwarten auch eine Einschätzung zur Situation der eigenen Mannschaft.

Im Vorfeld des letzten Auswärtsspiels in dieser Saison stand uns Bayer-Fan Jens Peters (Twitter: @_catenaccio) zur Verfügung. Er bloggt unter ragenand.run nicht nur über seinen Lieblingsverein, ein Blick dorthin lohnt sich auf jeden Fall – nicht nur für digital natives. In unserem Gespräch behandeln wir die Derby-Frage, Kießlings Äußerungen und die mögliche Konsequenzen aus einem Leverkusener Heimsieg.

Wir haben unter der Woche in einem Artikel gefragt, ob das Spiel zwischen Leverkusen und Köln ein Derby ist. Wie siehst du das Ganze? Was macht für dich den Reiz eines Derbys aus?

Ich kann diese ganze Aufregung nie verstehen, wenn es darum geht, ob es nun ein Derby oder das wahre Derby oder kein Derby ist. Letztlich ist es eine Schublade, wo man das Spiel reinsteckt. Ob nun Derby oder nicht, es spielen zwei Teams gegeneinander, die örtlich gesehen nah beisammen sind, die sich nicht leiden können und dies nun schon seit vielen Jahren. Das macht den Reiz für mich aus. Ob nun Derby drauf steht oder nicht – who cares?

AUCH INTERESSANT:  Auswärtsspiel in Leverkusen: Derby oder nicht?

Die sportliche Situation ist auch ohne die Derby-Diskussion spannend genug: Bayer braucht dringend noch ein paar Punkte, um sich vor dem Abstieg zu retten. Wie beurteilst du die bisherige Saison?

Den Abstieg zu vermeiden ist für alle das größte Ziel, da hilft es nicht, wenn sich jemand quer stellt.

Ich predige seit einigen Wochen, dass, selbst wenn Bayer bei der jetzigen Punktzahl stehen bleibt, ein Abstieg fast unmöglich ist und davon gehe ich zum jetzigen Zeitpunkt immer noch aus. Davon abgesehen, wäre es spannend zu sehen, was bei einem Abstieg in Leverkusen passieren würde. Würde alles auseinander brechen? Bekäme Bayer eine neue Identität? Wäre ein Wiederaufstieg ein Erfolg? Ein Erfolg, den man schon ewig nicht hat feiern dürfen? Das zum Thema Abstieg.

„Grabenkämpfe mit Ultras, Vorstand und andere Störfeuer“

Zur Beurteilung der Saison fällt mir nicht viel ein. Abhaken. Es wurden Fehler gemacht, die bestimmt vermeidbar gewesen sind, aber manche Dinge verselbstständigen sich auch. Wichtig ist es nun die richtigen Entscheidungen zu treffen. Den richtigen Trainer holen (am besten bald), so dass dieser auch Einfluss auf die Kaderplanung hat. Mal gucken…

Erstmals seit zwei Jahrzehnten wird der 1. FC Köln vor Bayer Leverkusen landen. Nicht zuletzt deswegen rumort es derzeit kräftig am Autobahnkreuz, was das Spiel umso interessanter macht. Wie ist die Stimmung in Leverkusen vor dem letzten Heimspiel?

Wenn man im Abstiegskampf steckt, ist naturgemäß die Stimmung nicht die allerbeste. Hinzu kommen Grabenkämpfe mit Ultras, Vorstand und weitere kleiner Störfeuer. Nichtsdestotrotz oder gerade deshalb rauft man sich aber gerade zusammen und versucht das beste aus der Situation herauszuholen. Den Abstieg zu vermeiden ist für alle das größte Ziel, da hilft es nicht, wenn sich jemand quer stellt.

Dem Rivalen aus Köln im Rennen um Europa kräftig in die Suppe zu spucken dürfte ein Ziel der Leverkusener am Samstag sein. Kann ein Sieg die verkorkste Saison retten?
Ein Spiel kann nie eine Saison retten, aber ein Sieg wäre sicherlich Balsam auf die geschundenen Werkself-Seelen. Leider führen solche Siege aber auch immer zu einer Fehleinschätzung der Gesamtsituation. Gegen Bayern holte man ein 0:0 und man glaubte jetzt würde alles gut. Weit gefehlt.

Dass die Lage bei Bayer dennoch ernst ist, haben auch die Fans erkannt: In einem sogenannten „Motivationsspalier“ soll die Mannschaft extra heißgemacht werden. Glaubst du, dass die Bedeutung der Partie allen bewusst ist?

Ich kann nicht in die Köpfe der Leute gucken, aber ich denke schon. Für die Spieler wird’s halt hart. Es gibt nicht umsonst das Phänomen „Choking under Pressure“ in der Sportpsychologie, also wenn man wie gelähmt in Drucksituationen reagiert. Da wäre es vielleicht manchmal besser, wenn den Spielern der Ernst der Lage nicht so bewusst wäre.

Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images)

„Das ganze Gefüge muss optimiert werden“

Stefan Kießling hat zuletzt mit relativ markigen Worten auf sich aufmerksam gemacht. War das nur ein verzweifeltes Pfeifen im Walde oder glaubst du, dass es seine Mitspieler und die Fans richtig wachgerüttelt hat?

Die Sprüche wurden ziemlich hoch gehängt, aber man muss sich dann halt auch dran messen lassen. Wenn einem etwas tierisch gegen den Strich geht, verwundert es nicht, wenn man mal „ausrastet“ und Stefan Kießling dürfte die aktuelle Situation nun so gar nicht gefallen. Ob das Spieler und Fans wachrüttelt? Ich glaube, dass das eher woanders passieren muss. Auf dem Platz.
AUCH INTERESSANT:  #B04KOE-Vorspiel: Nit schwaade, lade

Der letzte Bundesliga-Heimsieg gelang im Februar gegen Frankfurt. Was stimmt dich zuversichtlich, dass es am Samstag gegen den effzeh klappt?

Ich bin semi-optimistisch, aber wenn nicht gegen Köln, wann dann?

Insgesamt wird man in Leverkusen aber wahrscheinlich nicht von einer guten Saison sprechen. Was muss sich für das nächste Jahr verändern? Welche Veränderungen wünscht du dir in der sportlichen Führung und auf der Trainerbank?

Das habe ich mal ganz gut hier zusammengefasst: https://youtu.be/B_HWpWHaKj8.

Wenn einem etwas tierisch gegen den Strich geht, verwundert es nicht, wenn man mal „ausrastet“ und Stefan Kießling dürfte die aktuelle Situation nun so gar nicht gefallen.

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Ist Rudi Völler eigentlich langfristig noch tragbar?

Gegenfrage. Ist immer nur ein Mann für die Geschicke eines kompletten Vereins verantwortlich? Der Mann ist Teil eines Gefüges, das man optimieren sollte.

Kommen wir zum effzeh: Wie siehst du den bisherigen Saisonverlauf des 1. FC Köln? Überrascht dich die Platzierung?

Vor der Saison hätte mich das schon überrascht – im Laufe der Saison wurde aber schnell klar, dass aufgrund der Konstellation in der Liga und der Qualität des Kölner Kaders die Platzierung verdient ist.

Wenn du die Wahl hättest: Welchen Spieler aus dem Kader des effzeh (außer Modeste) würdest du gerne mit dem Bayer-Kreuz auf der Brust sehen?

Wo ist Patrick Helmes, wenn man ihn braucht?

Zum Abschluss die obligatorische Frage nach dem Tipp: Jubel über Klassenerhalt oder weiteres Hoffen auf Europa, was werden wir am Samstag erleben?

Bayer gewinnt 2:1 durch ein Last-Minute-Tor. Wahrscheinlich ist aber dann doch wohl ein 0:3.
AUCH INTERESSANT:  Stöger vor #B04KOE: „Es braucht keine zusätzliche Motivation“
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.