Im ersten internationalen Heimspiel seit 25 Jahren trifft der 1. FC Köln auf Roter Stern Belgrad – wir sprachen mit einem Zvezda-Fan über die Partie.

Endlich ist es so weit: Trotz der momentan schwierigen sportlichen Lage darf man sich als effzeh-Fan auf das erste Heimspiel in einem internationalen Wettbewerb seit mehr als einem Vierteljahrhundert freuen. Zu Gast ist mit Roter Stern Belgrad ein Verein aus Serbien, der mit einer leidenschaftlichen Fanszene anreisen wird. Mit Nenad Mijaljevic, der den Twitter-Account @RedStarEnglish betreibt, sprachen wir über die Ziele in der Europa League, die aktuelle Mannschaft und die Bedeutung des Derbys gegen Partizan.

>>> Roter Stern in Müngersdorf: Der passende Gegner für den 1. FC Köln

Das Spiel am Donnerstag bietet für Belgrad-Fans die erste Möglichkeit seit langem, in einem Gruppenspiel auswärts reisen zu dürfen. Bekannt sind sie für ihre leidenschaftliche Unterstützung, egal wohin es geht – mit wie vielen Belgrad-Fans rechnest du am Donnerstag in Köln?

Das ist eine große Unbekannte! Viele Fans von Roter Stern leben in Deutschland und die könnten versuchen, auch ein Ticket zu bekommen. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass um die 5.000 Zvezda-Fans am Donnerstag da sein werden.

„Europa bedeutet für uns alles“

Was bedeutet es euch, in diesem Jahr an der Europa League teilnehmen zu können? In Anbetracht der beeindruckenden Geschichte des Vereins in Europa ist die Frage erlaubt, ob ihr euch überhaupt mit der Europa League zufrieden gebt.

Europa bedeutet für uns alles. Die Nummer Eins in Serbien zu sein ist gut, aber europäische Wettbewerbe waren immer wichtig für uns. Das ist die Bühne, auf der wir wirklich gut unterwegs sein wollen. Wir haben jetzt das erste Mal seit knapp zehn Jahren die Gruppenphase der Europa League (Anm. d. Red.: damals hieß es noch UEFA-Cup) erreicht. Es war eine lange Wartezeit und jetzt tut es gut, wieder da zu sein. Momentan ist die Europa League perfekt für uns, aber wirklich zuhause fühlen wir uns in der Champions League.

Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass um die 5.000 Zvedza-Fans am Donnerstag da sein werden.

Der Wettbewerb begann für Roter Stern mit einem Unentschieden zuhause gegen BATE Borisov – wie war diese Partie einzuordnen?

Es war kein schlechtes Ergebnis, aber wir hatten viele Chancen, um zu treffen und das Spiel dann zu gewinnen. Wir haben es leider nicht geschafft, das zweite Tor zu schießen und wir wurden dann von einer sehr erfahrenen Mannschaft von BATE Borisov bestraft. Wir haben uns aber eher so gefühlt, als hätten wir das Spiel gewinnen müssen.

Wie sieht das Ziel des Vereins in der Europa League aus? Könnt ihr es schaffen, in die Zwischenrunde einzuziehen? 

Das Ziel ist es, so gut wie möglich abzuschneiden. Wenn man unseren Trainer Vladan Milojević kennt, wird er von unseren Spielern verlangen, jedes Spiel so anzugehen, dass man es gewinnt – selbst wenn der Gegner Favorit ist. Wir werden sehen, ob das ausreicht. Es wird nicht einfach, weil alle Mannschaften Qualität haben, aber unser Ziel ist es, Fußball ohne Angst zu spielen.

Crvena Zvezda's forward Richmond Boakye (R) shoots the ball past Bate's defender Denis Polyakov during the UEFA Europa League match between FK Crvena Zvezda Beograd and Bate Borisov at the Rajko Mitic stadium in Belgrade on September 14, 2017. / AFP PHOTO / ANDREJ ISAKOVIC (Photo credit should read ANDREJ ISAKOVIC/AFP/Getty Images)

Foto: ANDREJ ISAKOVIC/AFP/Getty Images

Pressing und Intensität die Hauptmerkmale von Zvezda

Was lässt sich zur aktuellen Mannschaft sagen? In Deutschland weiß man, dass Roter Stern Tabellenerster in der serbischen Super Lig ist, doch was muss noch wissen?

Vor dem effzeh-Spiel haben wir ein Torwart-Problem: Stammkeeper Milan Borjan hat eine Handverletzung, sein Ersatz Damir Kahriman hat eine Rückenverletzung und es ist nicht bekannt, ob er spielen kann. Damit bleibt noch Nemanja Supić übrig, der in letzter Zeit nicht allzu viel gespielt hat. Unsere zentralen Mittelfeldspieler Nenad Krstičić und Mitchell Donald sind in guter Form und sehr wichtig für unser Team. Stürmer Richmond Boakye ist sehr spielintelligent und hat ein hohes Arbeitsethos, er wird eine Bedrohung für die Kölner Abwehr sein.

Wie sieht der Spielstil der Mannschaft von Trainer Vladan Milojevic aus? Worauf legt er Wert?

Milojević möchte, dass seine Mannschaft diszipliniert und aggressiv auftritt. Es wird jede Menge Pressing und offensives Anlaufen geben. Er erlaubt es seinen Spielern nicht, sich auszuruhen.

Außer Damien le Tallec sind nur ganz wenige Namen im Kader in Deutschland bekannt – wer sind die wichtigsten Spieler in der Mannschaft?

Innenverteidiger Vujadin Savić, die bereits eben erwähnten Mittelfeldspieler Donald and Krstičić und Rechtsverteidiger Filip Stojković sind derzeit wohl die einflussreichsten Spieler von Zvezda.

Auf der nächsten Seite: Nenad über die aktuelle Form, die Bundesliga und Milos Jojic.

1 2
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.