1 von 13

Die Saison 2016/2017 ist Geschichte und sie endete mit einem echten Wunder: Der 1. FC Köln spielt seit 25 Jahren wieder international! Wir beurteilen die Leistungen der Spieler in unseren Zeugnissen zum Saisonabschluss – jetzt ist die Offensive dran.

Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

>>> Hier geht es zu den Zeugnissen für die Defensive des effzeh

In dieser Saison schaffte es der 1. FC Köln, in der Bundesliga 51 Tore zu erzielen – eine Steigerung um 13 Treffer im Gegensatz zur vorherigen Spielzeit. In der ersten Saison nach dem Aufstieg trafen die Geißböcke gar nur 34mal ins Schwarze. So häufig wie in dieser Saison traf der effzeh zuletzt nur in der Saison 2010/2011, als noch Lukas Podolski und Milivoje Novakovic in der Domstadt unter Vertrag standen. Die Protagonisten der effzeh-Offensive in der Moderne sind, na klar, Anthony Modeste, Yuya Osako und Leonardo Bittencourt. Der Franzose kommt auf 28 Torbeteiligungen, der Japaner auf deren 14 und selbst der lange verletzte Deutsch-Brasilianer kann sich zehn Scorerpunkte auf die Fahnen schreiben. Auf Rang vier der internen Scorer-Rangliste liegt mit Milos Jojic (drei Tore, vier Assists) dann eine doch eher überraschende Personalie. Auch wenn Anthony Modeste über allem zu schweben scheint – der Erfolg der effzeh-Saison ruht auf vielen Schultern.

AUCH INTERESSANT:  5:0-Sieg im DFB-Pokal: "Und jetzt kommt Gladbach"
1 von 13
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.