Vor Arsenal kommt Augsburg: Zum Duell des 1. FC Köln in der Fuggerstadt sprechen wir mit FCA-Fan Stefan über den Saisonstart, Umbruch und Europapokal.

Während der Großteil der Anhängerschaft des 1. FC Köln auf das historische Duell am kommenden Donnerstag beim FC Arsenal in London hinfiebert, steht für den effzeh zuvor noch ein richtungsweisendes Bundesliga-Spiel auf dem Programm. Die Reise geht am Wochenende ausgerechnet zum Angstgegner FC Augsburg, den die „Geißböcke“ seit 2011 nicht mehr besiegen konnten. Vor dem Duell in der Fuggerstadt sprechen wir mit FCA-Fan Stefan Matthiessen, der von Köln aus seinen Verein beobachtet und für die Rosenau-Gazette bloggt, über den Saisonstart der Augsburger, den Umbruch im Team und Tipps für den Europapokal.

AUCH INTERESSANT:  FC Augsburg - 1. FC Köln: Nach dem Reset zum Angstgegner

Unglücklich beim HSV verloren, ein später Punktgewinn gegen Mönchengladbach. Wie zufrieden bist du mit dem Saisonstart deiner Augsburger?

Die Punktausbeute könnte natürlich besser sein und bei beiden Spielen war mehr drin für uns. Insgesamt macht der Saisonauftakt aber Hoffnung, dass es auch im siebten Bundesliga-Jahr mit dem Klassenerhalt klappt. Die Leistung der Mannschaft als auch die Einstellungen stimmt.

Vor der Spielzeit haben die Verantwortlichen um Stefan Reuter eurem Trainer Manuel Baum betont den Rücken gestärkt. Ist es aus deiner Sicht die richtige Entscheidung, auf ihn zu setzen?

In jedem Fall! In Augsburg setzt man ja gerne auf interne Lösungen und da wir nun endlich auch personell die Früchte unserer Jugendarbeit mit Danso, Framberger und Thommy ernten können, liegt es nahe, auch das Traineramt einem Manuel Baum anzuvertrauen, der die Jungs kennt.

Ich bin froh, dass der Verein solide wirtschaftet und Transfers auch immer im Hinblick auf einen möglichen Abstieg und die kontinuierliche Weiterentwicklung mit jungen, fähigen Leuten vornimmt. Insgesamt hat man sich meines Erachtens sinnvoll verstärkt.

Im Sommer wurde das Team ordentlich verändert, unter anderem gingen der langjährige Kapitän Paul Verhaegh sowie Top-Angreifer Raul Bobadilla. Sind das Umstellungen, die auf eine andere Philosophie schließen lassen?

Die Tendenz geht natürlich schon in Richtung der Spielweise, wie sie Manuel Baum bevorzugt: Schnell umschalten nach Ballbesitz. Das kannst du vornehmlich nur machen, wenn du auch schnelle Spieler hast. Zudem brachten wir in der vergangenen Saison fast immer den ältesten Kader auf den Platz. Da muss irgendwann ein Verjüngungsprozess stattfinden, um nachhaltig erstklassig zu bleiben. Dass diesen Sommer mit Verhaegh, Bobadilla und Altintop gleich drei wichtige Säulen die Mannschaft verlassen haben, ist natürlich menschlich nur schwer zu kompensieren.

HAMBURG, GERMANY - AUGUST 19: Michael Gregoritsch of Augsburg appears frustrated during the Bundesliga match between Hamburger SV and FC Augsburg at Volksparkstadion on August 19, 2017 in Hamburg, Germany. (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Auf dem Transfermarkt wart ihr auch bei den Zugängen richtig aktiv, holtet neben dem ablösefreien Marcel Heller auch Michael Gregoritsch für viel Geld nach Augsburg. Bist du mit der Transferpolitik deines Clubs im Sommer zufrieden?

Da schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Auf der einen Seite würde ich natürlich schon gerne mal im örtlichen Käseblatt lesen, dass man einen Sergio Ramos verpflichtet hat. Andererseits bin ich allerdings auch froh, dass der Verein solide wirtschaftet und Transfers auch immer im Hinblick auf einen möglichen Abstieg und die kontinuierliche Weiterentwicklung mit jungen, fähigen Leuten vornimmt. Insgesamt hat man sich meines Erachtens sinnvoll verstärkt, vielleicht nicht mit dem Besten, was es auf dem Transfermarkt gab, aber sicherlich mit dem Besten, was für Augsburg möglich war.

Letzte Saison steckte der FCA bis zum Ende im Abstiegskampf. Glaubst du, dass die jetzige Spielzeit für Euch entspannter werden wird?

Leider wohl nicht. Die Liga ist voller Spitzenteams und ab Platz 10 wird es bis zum Schluss eng bleiben. Dass wir in Sphären jenseits davon Zuhause sein werden, bezweifle ich sehr.

Unersetztlich in eurem Spiel scheint einmal mehr Daniel Baier zu sein: Müssen wir außer dem gebürtigen Kölner noch jemand aus dem Spiel nehmen?

Am besten die anderen zehn Jungs auch, denn die Qualität im Kader scheint sehr homogen zu sein. Zudem haben wir mit Sergio Cordova ein Riesentalent als Joker in der Hand, der immer für Torgefahr sorgen kann. Und wenn es einen Elfmeter für euch geben sollte, empfiehlt sich natürlich auch auf die Fußarbeit von Marwin Hitz zu achten… (lacht)

Wir stehen defensiv kompakt, attackieren früh und schalten schnell um. Das rasante Konterspiel wurde unter Manuel Baum noch intensiver und das Personal dementsprechend ausgerichtet. Das ist für jede Mannschaft schwierig zu bespielen.

Partien gegen den FCA waren für uns in der letzten Zeit nicht sonderlich angenehm. Woran liegt das, dass uns Augsburg offenbar nicht liegt?

Wir stehen defensiv kompakt, attackieren früh und schalten schnell um. Das rasante Konterspiel wurde unter Manuel Baum noch intensiver und das Personal dementsprechend ausgerichtet. Das ist für jede Mannschaft schwierig zu bespielen und ich hoffe, wir können euch auch am Samstag das Leben hiermit schwer machen.

Foto: Jan Hetfleisch/Bongarts/Getty Images

Peter Stöger erwartet ein umkämpftes Spiel mit vielen direkten Duellen. Ist das genau die Partie, die du auch im Sinne hast, wenn du an Samstag denkst?

Absolut. Ich glaube nicht an viele Torchancen auf beiden Seiten. Das meiste wird sich im Mittelfeld abspielen. Beide Mannschaften müssen zudem diese Saison noch beweisen, dass sie die wenigen Chancen, die sie bekommen, auch nutzen können. Ich erwarte also kein Torfestival am Samstag.

Wir sind schwach in die Saison gestartet und haben nun viele Englische Wochen vor der Brust. Glaubst du, dass das anstehende Highlight gegen Arsenal bei den effzeh-Spielern bereits im Hinterkopf ist?

Wohl eher im Hinterkopf der ganzen Anhängerschaft. Sicherlich freuen sich die Spieler auf solche Highlights, aber das wird sich wohl alles im professionellen Rahmen halten. In der Stadt merkt man jedoch die Euphorie an jedem Büdchen und an jeder Ecke.

Alle Auswärtsfahrten mitnehmen, egal wohin und auch egal, ob man ein Ticket hat oder nicht. Europapokal auswärts zu erleben ist wohl das Beste, was man als Fan mitmachen kann.

Für uns geht es wie gesagt nach dem Spiel gegen Euch endlich wieder auf die europäische Bühne. Ihr habt das bereits vor zwei Saisons erleben dürfen. Was kannst du auf den Weg mitgeben?

Alle Auswärtsfahrten mitnehmen, egal wohin und auch egal, ob man ein Ticket hat oder nicht. Europapokal auswärts zu erleben ist wohl das Beste, was man als Fan mitmachen kann.

Zum Abschluss: Dein Tipp zum Spiel bitte.

Wird eine knappe Kiste. Ein 1:1 Unentschieden wäre so schlecht für uns nicht.

 

Teilen:

Sag uns deine Meinung