„Mir all sin Kölle“: 1. FC Köln unterstützt Aktion des Kölner Karnevals

0

Für Vielfalt und Toleranz ein Zeichen setzen: Der 1. FC Köln unterstützt die Kundgebung des Kölner Karnevals, die am Samstag während des AfD-Parteitags in Köln für ein buntes Zusammenleben in der Stadt wirbt.

„Mir all sin Kölle!“ – dies möchte das Festkomitee Kölner Karneval am kommenden Samstag deutlich machen und bei einer friedlichen Kundgebung zusammen mit zahlreichen Jecken und Jeckinnen ein Zeichen dafür setzen, wofür Köln steht. Für Toleranz, Weltoffenheit, buntes Zusammenleben und kölsches Gemeinschaftsgefühl – dafür steht auch der 1. FC Köln, der wie die Kölner Haie die Initiative unterstützt.

AUCH INTERESSANT:  AfD-Parteitag im Maritim: Steht auf, wenn ihr Kölner seid!

„Der 1. FC Köln ist satzungsgemäß parteipolitisch neutral und unterstützt keine Aufrufe und Veranstaltungen, die der AfD das Recht auf ihren Parteitag absprechen oder sogar zu Ausschreitungen führen. Als Club, dessen Spieler von der Jugend bis zu den Profis aus aller Herren Länder kommen und der sich gesellschaftlich für Integration engagiert, schließen wir uns allerdings der Botschaft des Festkomitees Kölner Karneval für Samstag an“, betonen die FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle in einer Stellungnahme des Klubs.

Kundgebung im Inneren Grüngürtel

In der Charta des Vereins, so der effzeh weiter, heißt es: Herzlich willkommen in der schönsten Stadt Deutschlands. Egal, woher du kommst, was du glaubst, was du hast oder bist, wie du lebst und wen du liebst. „In diesem Sinne kann sich der 1. FC Köln nicht neutral verhalten, wenn grundlegende Werte in Frage gestellt werden“, so Schmadtke und Wehrle. „Daher unterstützen wir die Veranstaltung des Kölner Karnevals unter dem Motto: Mir all sin Kölle.“

Die Kundgebung findet am Samstag ab 14 Uhr im Inneren Grüngürtel statt. Das Festkomitee lädt die Kölnerinnen und Kölner und alle Gäste unserer Stadt zu einem friedlichen Miteinander für Jung und Alt ein. Die dem Festkomitee angeschlossenen Karnevalsgesellschaften werden an diesem Tag außerhalb der Session gemeinsam Farbe bekennen und sind mit ihren Tanz- und Musikgruppen aufgerufen, mit Uniform oder Litewka aufzuziehen. Geplant ist ein Aufzug der Gesellschaften von der Vogelsanger Straße in Richtung Aachener Weiher vor die Bühne. Ein Zeichen setzen auf der Kundgebung Kölner Künstler wie Bläck Fööss, Brings, Cat Ballou, Höhner, Kasalla und Paveier sowie Vertreter der verschiedenen Religionen.

Kuckelkorn: „Wir sind für Vielfalt, gegenseitigen Respekt und Offenheit“

„Wir freuen uns sehr auf diesen gemeinsamen Tag – ein besonderes Ereignis, das aufzeigt, dass der Kölner Karneval Verantwortung für die Stadt zeigt“, betont Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval. „Wir sind FÜR Akzeptanz, Vielfalt, gegenseitigen Respekt, Offenheit und buntes Zusammenleben in unserer Stadt. Jetzt ist es an der Zeit dazu ein Bekenntnis abzugeben und für diese Werte ein Zeichen zu setzen. Hierzu möchten wir alle Menschen herzlich einladen“, erklärt Kuckelkorn,. „Wir haben uns bewusst gegen einen Demonstrationszug durch die Innenstadt entschieden, der sich gegen eine legitimierte Partei oder gar das Hotel Maritim richtet.“

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.