Die Hälfte der Woche liegt schon hinter uns und damit auch die Hälfte des Wartens – am Samstag ist der große Tag endlich da. Die beiden effzeh-Spieler Leonardo Bittencourt und Anthony Modeste standen dafür den Pressevertretern Rede und Antwort, Thema ist natürlich das Finale gegen Mainz.

Die Regeneration ist abgeschlossen, nun geht es mit Volldampf Richtung Mainz. Das 2:2 gegen Leverkusen ist analysiert, besprochen und mittlerweile hoffentlich zu den Akten gelegt – kommenden Samstag erwartet den effzeh mit dem FSV Mainz 05 der nächste Gegner. Vor heimischen Publikum im letzten Saisonspiel die Qualifikation für die Europa League sichern zu können ist sowohl für Leonardo Bittencourt als auch für Anthony Modeste das erklärte Ziel.

AUCH INTERESSANT:  Der effzeh und seine Finalspiele: Montags oder gegen den FCB
Cologne's midfielder Leonardo Bittencourt celebrate scoring during the German first division Bundesliga football match 1 FC Cologne v TSG 1899 Hoffenheim in Cologne, western Germany, on April 21, 2017.

Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Flügelspieler Bittencourt äußerte sich auf der vereinseigenen Homepage noch zum rheinischen Duell gegen Leverkusen und konstatierte: „Wenn wir das ganze Spiel betrachten, war es eher ein glücklicher Punkt. Leverkusen hat sehr stark gespielt und viele Torchancen kreiert. Von daher müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“ Sei denn ein Punkt vorher vielleicht sogar das Ziel gewesen? „Klar wollten wir das Spiel gewinnen. Wir haben auch 2:0 geführt, ich denke, dass man das nicht so leicht aus der Hand geben darf. Aber wenn man das ganze Spiel sieht, sind wir mit dem Punkt zufrieden und haben alles in der Hand, um unsere Träume zu erfüllen.“

Bittencourt: „Das Stadion wird sehr laut sein“

Auswärts in Leverkusen einen Punkt zu holen war im Vorfeld des Duells gegen Mainz dennoch positiv, wie der Deutsch-Brasilianer befindet: „Natürlich macht uns das optimistisch, aber wir wissen, worum es jetzt geht. Da spielen die Spiele davor keine Rolle. Wir haben jetzt ein Heimspiel vor der Brust. Das Stadion wird sehr laut sein, so wie es unsere Fans auch in Leverkusen waren. Wir wollen alles reinhauen und die drei Punkte behalten.“

AUCH INTERESSANT:  Bockcast #085: Mit den Nerven am Ende

Sein Teamkollege und Sturmführer Anthony Modeste pflichtete ihm in einem Pressegespräch bei: „Es ist ein Traum für alle Spieler, den Fans und den Verein. Wir müssen gewinnen, denn ich glaube nicht, dass Freiburg in München gewinnt. Der Druck ist positiv, weil unsere Saison durch die verletzten Spieler sehr schwer war. Wir haben jetzt trotzdem eine riesengroße Chance. Ich vertraue den Fans und den Mitspielern, ich glaube, wir können das schaffen am Samstag.“

Das Stadion wird sehr laut sein, so wie es unsere Fans auch in Leverkusen waren. Wir wollen alles reinhauen und die drei Punkte behalten.

Modeste: „Es ist eine riesengroße Chance“

Der Franzose ergänzte: „Für mich ist jedes Spiel wichtig, aber das Spiel gegen Mainz ist sehr wichtig für den Verein. Es ist eine Chance für die ganze Stadt, den Verein und die Fans, in der Europa League zu spielen.“ Die anschließenden Feierlichkeiten würden ihn nicht sonderlich überraschen, schließlich sei „in Köln jeden Tag Karneval“.

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Mit dem Spiel gegen Mainz endet die Saison 2016/2017 und damit beginnt auch wieder die Phase der Diskussionen rund um Modeste. Im Pressegespräch sagte er: „Mein Vertrag läuft bis 2021, ich bin also da. Ich konzentriere mich auf mein letztes Spiel und ich schaue, was am Ende der Saison passiert.“ Nach seinem persönlich „besten Jahr“, wie der Franzose betont, müsse er sich mit Schmadtke zusammensetzen, um die Perspektiven über diese Saison hinaus auszuloten. Modeste fügte aber auch an: „Ich will nicht meine Karriere beenden ohne einmal international gespielt zu haben. Jetzt können wir das schaffen. Wir wollen für unsere Fans gewinnen, die die gesamte Saison über unfassbar waren.“

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.