Folge uns
.

Interviews

Experteninterview zu Queirós: „Er hat Charakter und wird sich durchsetzen“

Mit dem Kauf von João Queirós ist dem effzeh ein lautloser, aber vielversprechender Coup gelungen – Braga-Experte Matthieu Monteiro äußert sich zum Deal.

TBILISI, GEORGIA - JULY 15: Dujon Sterling of England in action with Joao Queiros of Portugal during the UEFA European Under-19 Championship Final between England and Portugal on July 15, 2017 in Gori, Georgia. (Photo by Levan Verdzeuli/Getty Images)
Foto: Levan Verdzeuli/Getty Images

Mit dem Kauf von João Queirós ist dem effzeh ein lautloser, aber vielversprechender Coup gelungen – Braga-Experte Matthieu Monteiro äußert sich zum Deal.

Der 1. FC Köln hat seine Planstelle in der Defensive vorerst besetzt: Mit dem 19-jährigen Portugiesen João Queirós tätigte der effzeh jetzt nicht unbedingt einen Transfer, der zwingend auf der Hand lag. Dennoch ist es Schmadtke gelungen, einen talentierten, jungen Innenverteidiger in die Domstadt zu locken, dessen Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Matthieu Monteiro (@MMatthieuZSCB), seines Zeichens Fan des abgebenden Vereins, betreibt einen Blog zu Braga und hat uns einige Fragen zum Innenverteidiger-Juwel beantwortet.

Was für eine Art Spieler ist João Queirós? Auf was kann man sich in Köln freuen?

Als junger Innenverteidiger war Queirós Kapitän der U19. Er hat auch an zwei Spielen der Reserve, die in der zweiten portugiesischen Liga spielt, teilgenommen. Vom Spielertyp her ist er ein guter Abwehrspieler, speziell in der Luft, in der Manndeckung und in den Zweikämpfen am Boden. Physisch ist er für sein Alter bereits relativ weit. Seine Schwächen liegen manchmal in der mangelnden Konzentration, auch seine Spieleröffnung mittels langer und kurzer Pässe ist noch ausbaufähig. Queirós ist Linksfuß.

Kannst du ihn mit einem anderen Spieler vergleichen?

Auf Anhieb fällt mir da nur Ricardo Ferreira ein, auch ein Spieler von Braga. Er ist 23 Jahre alt, ebenfalls sehr elegant und mit einer besseren Spieleröffnung. Das liegt natürlich auch am Alter.

„Der Transfer ist gute Werbung für die Jugendarbeit in Braga“

TBILISI, GEORGIA - JULY 15: Dujon Sterling of England in action with Joao Queiros of Portugal during the UEFA European Under-19 Championship Final between England and Portugal on July 15, 2017 in Gori, Georgia. (Photo by Levan Verdzeuli/Getty Images)

Foto: Levan Verdzeuli/Getty Images

Auch interessant
Portugiesisches Abwehrtalent kommt: 1. FC Köln verpflichtet João Queirós

Kann Queirós aufgrund seiner Fähigkeiten auch auf anderen Positionen eingesetzt werden?

Das ist Stand heute schwer zu beurteilen. Aufgrund seines jungen Alters wage ich da keine Prognose, aber ich denke, dass er langfristig aufgrund seiner Ballfertigkeit bestimmt linker Verteidiger oder defensives Mittelfeld spielen kann.

Wie hast du als Betreiber eines Blogs zu Sporting de Braga den Transfer aufgenommen?

Ganz ehrlich, mir geht es schlecht dabei. Aufgrund seines großen Potenzials hatte er gerade seinen ersten Profivertrag unterschrieben, was er wegen seiner starken Saison auch verdient hatte. Diese endete ja erst am letzten Samstag mit dem Finale der U19-EM in Georgien. Auf der anderen Seite, glaube ich, ist der Transfer eine sehr gute Werbung für die Jugendarbeit in Braga, welche versucht, sich im Wettbewerb mit den großen portugiesischen Clubs zu profilieren. Die Ablösesumme ist insgesamt natürlich schon nicht schlecht für einen Spieler, der gerade mal ein Spiel in der zweiten Liga absolviert hat. Ich denke aber auch, dass er uns noch viel mehr Geld hätte einbringen können.

Quelle: 1. FC Köln

Traust du ihm zu, in einem fremden Land und einer neuen Liga sofort Fuß zu fassen? Kann er dem effzeh bereits in Europa League helfen?

Dieser Junge hat auf jeden Fall Charakter, ich mache mir keine Sorgen um ihn. Er wird sich anpassen können, aber die Frage wird sein, wann sein Durchbruch stattfindet.

Wie wird der Transfer in der Fanszene und in den Medien beurteilt? Wie ist der Deal aus Sicht des Vereins zu beurteilen?

Ehrlicherweise muss man sagen, dass sich die portugiesischen Medien in erster Linie für die drei großen Klubs interessieren, von daher gab es dort keine Reaktion. Im Zentrum stand auch die Eröffnung der neuen Gebäude der Jugendakademie am Vortag, deshalb war vom Transfer nicht viel zu lesen. Das war ein historischer Tag für den Verein, da wir jetzt endlich auch die infrastrukturellen Gegebenheiten haben, um mit den großen Klubs mithalten zu können.

Wegen des Transfers war man in der Fanszene aber größtenteils schon enttäuscht. Das liegt auch daran, dass sich wenige junge Portugiesen in Deutschland haben durchsetzen können. Aber Queirós ist noch sehr jung, mit seinem Charakter wird er es schaffen.

Mehr aus Interviews

.